Mahlgut Siebträgerhalter Prototyp

Oft bekommen wir die Frage gestellt, ob es nicht eine Möglichkeit gibt direkt in einen Siebträger zu mahlen und wir haben auch oft darüber nachgedacht, wie man das am besten lösen könnte, aber auch genauso viel wieder verworfen. Irgendwie passte nichts so richtig und keine Idee war so richtig überzeugend. Doch dann plötzlich kam irgendwann Nachts der Einfall. Wieso sollte man nicht eine richtige Halterung bauen, wo der Siebträger wie bei der Espressomaschine eingespannt wird? Kaum stand die Frage im Raum kramte Timo auch schon nach einem Alu Block um diesen zurecht zu drehen und schon stand der erste Mahlgut Filterträgerhalter Prototyp vor uns. Diesen Prototypen möchte ich hier vorstellen. Bitte nicht auf die Macken achten, es handelt sich hierbei nur um eine Teststellung wo wir wirklich viel gewerkelt haben.

Damit man den Siebträger auch ganz entspannt und problemlos einspannen kann, muss die Mahlgut-1 höher aufgebaut werden. Insgesamt erhöht sich die Kaffeemühle um ca. 5cm. Das liegt noch im Rahmen und Sie ist immer noch bequem bedienbar. Um das zu erreichen werden die unteren Säulen einfach ausgetauscht. Bei meiner schwarzen Test-Mühle kann man die höheren Säulen gut erkennen, da wir die zum testen eben aus Edelstahl angefertigt haben.

mahlgut-Siebträger-halter-portafilter-mount_002

Der Siebträgerhalter wird dann einfach unter unserem Abscheider geschraubt. Hier bei unserem Prototypen noch ohne Rändelschrauben. Bei dem fertigen Siebträgerhalter wird dieser aber wie gewohnt mit Rändelschrauben befestigt, so das ein Auseinander nehmen zum z.B: Reinigen auch ohne Werkzeug nach wie vor möglich ist. Im inneren des Siebträgerhalters haben wir eine Art Trichter, damit das Kaffeemehl mittig in den Siebträger fällt. Wie das ganze aussieht zeigen wir dann beim fertigen Produkt. Durch diesen Trichter hat man aber so gut wie keine Streuung und es geht so gut wie nichts daneben.

mahlgut-Siebträger-halter-portafilter-mount_003 mahlgut-Siebträger-halter-portafilter-mount_004

Das Handling mit der Mühle ist wie gewohnt recht einfach. Bohnen abwiegen und dann die Mahlgut-1 befüllen. Diesmal stellt man nur nicht mehr die Schublade zurück, sondern spannt den Siebträger ein.

mahlgut-Siebträger-halter-portafilter-mount_005 mahlgut-Siebträger-halter-portafilter-mount_006

Wir haben den Siebträgerhalter extra so konzipiert, dass der Griff des Siebträgers wie bei der Espressomaschine nach vorne zeigt. So wie man es auch kennt.

mahlgut-Siebträger-halter-portafilter-mount_007 mahlgut-Siebträger-halter-portafilter-mount_008 mahlgut-Siebträger-halter-portafilter-mount_009

Nach dem Mahlvorgang sieht man sehr gut, dass kein Krümel, selbst wenn man gegen die Mühle klopft, daneben ging. Jetzt noch vorsichtig den Siebträger ausspannen und schon kann eigentlich getampert werden. Auch hier im Siebträger haben sich keine Klümpchen gebildet und das Kaffeemehl ging auch nur in den Siebträger und nicht daneben. Der Waagen-Test zeigt auch, dass die Menge im Siebträger identisch ist mit der Menge die in die Mühle gefüllt wurden.

Wir haben dann auch sofort getestet ob es durch die Erhöhung der Mühle Nachteile gibt beim Mahlen in die Schublade für z.B. Kaffee zum aufgießen. Glücklicherweise ist das aber nicht der Fall. Das Kaffeemehl landet brav in die Schublade und nicht daneben. Hier ein kleines Handy-Video.

Die Mühle sollte nun auch hoch genug sein für die verschiedensten Siebträger. Ob wir die Säulenhöhe noch anpassen müssen, wird sich mit der Zeit zeigen.

mahlgut-Siebträger-halter-portafilter-mount_010 mahlgut-Siebträger-halter-portafilter-mount_011

Wie geht es jetzt weiter? Natürlich werden wir das weiter verfolgen, denn die Prototypen haben sich als schon sehr Alltagstauglich erwiesen. Derzeit erstellen wir gerade die Zeichnungen der verschiedenen Siebträgerhalter für die Produktion und tüfteln noch wie wir am besten die verschiedenen Siebträger bedienen können. Es bleibt also spannend und unsere Mahlgut-1 wächst und wächst und wächst…

Sende eine Antwort zu „Mahlgut Siebträgerhalter Prototyp“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.